header
     
Höhlentier 2014 - Die Höhlenwasserassel (Proasellus cavaticus)
Höhlenwasserassel auf Totholz
Höhlenwasserassel Proasellus cavaticus auf Totholz

Die Höhlenwasserassel gehört zur Klasse der Krebstiere (Crustacea) und wurde von dem deutschen Zoologen Franz VON LEYDIG im Jahre 1871 erstmals beschrieben. Die Tiere leben ganzjährig in Höhlengewässern, Brunnen und im Grundwasser. Selten sind sie auch in Quellen anzutreffen. Wie viele ‚echte’ Höhlentiere ist Proasellus cavaticus blind und unpigmentiert. Die Tatsache, dass die Höhlenwasserassel außerhalb des unterirdischen Lebensraumes nicht überleben kann führte dazu, dass diese Art zum „Höhlentier 2014“ gewählt wurde.

Die Höhlenwasserassel steht für eine große Zahl an Tierarten, die auf ein intaktes Ökosystem in unterirdischen Gewässern angewiesen sind. Von den über 170 europäischen Süßwasserasselarten leben mehr als 60 Prozent ausschließlich im Grundwasser. Der Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. will mit der Wahl des Höhlentieres darauf hinweisen, dass gerade bei der Erforschung der unterirdischen Ökosysteme und der darin vorkommenden Arten noch ein enormer Handlungsbedarf besteht.
p Kontakt
Verband der deutschen Höhlen-
und Karstforscher e.V.
Bärbel Vogel (Vorsitzende)
Hauptstraße 5
D - 87484 Nesselwang

Referat für Biospeläologie
Stefan Zaenker
Königswarter Str. 2a
D - 36039 Fulda

E-Mail: info@hoehlentier.de

 
b2